#1

"... vor einem handfesten französischen Strick bewahrt"

in Alles rund um das unsichtbare Visier 04.11.2014 16:41
von GeorgSchulz Nachwuchskader | 29 Beiträge

zeigt nur die Unkenntnis des Autors über die denkbaren Hinrichtungsmethoden in Frankreich in dieser Zeit.
Standard war in Frankreich natürlich nicht der Strick, sondern die Guillotine. Bei Militärgerichten wäre auch das Erschießungskommando denkbar gewesen. Bin mir aber nicht klar welches französische Gericht hier zuständig gewesen wäre.

Vielleicht hat sich der Autor auch davon beeinflussen lassen das sowohl bei den Todesurteilen von Nürnberg 1946 als auch danach bei den Amerikanern (bis 1951 in Landsberg) 259 x der Strick nebst wenigen Erschiessungen und bei den Engländern etwa 200 x von 1945 bis Ende 1949 in Hameln immer der Strick ( wie auch in GB zu dieser Zeit) zur Anwendung kam. Die Engländern flogen sogar immer ihren Henker aus GB zur Vollstreckung ein.

Eigentlich liess man Detjen / Bredebusch da ein ziemliches Risiko eingehen.
Und angesichts der Zahl von Hinrichtungen kann man da kaum von einer Laschheit oder Desinteresse
der Allierten sprechen, wie es beim Gespräch der Franzosen im "Cafe Justus" zum Ausdruck kommt.

P.S. Entsprechenden Hinrichtungen der französischen Justiz aus dieser Zeit sind nicht oder kaum zu ermitteln, da Frankreich nach wie vor alle Akten der französischen Zone aus der Besatzungszeit gesperrt hat.


zuletzt bearbeitet 04.11.2014 16:46 | nach oben springen

#2

RE: "... vor einem handfesten französischen Strick bewahrt"

in Alles rund um das unsichtbare Visier 05.11.2014 12:11
von DuV-Fanclub Gründungsmitglied | 1.070 Beiträge

Also ich würde dieses Zitat auch eher bildlich und im übertragenen Sinne deuten ... und eher nicht als Unkenntnis der Autoren ... außerdem würde ich denen auch immer die "literarische Freiheit" zu gute halten ... das Visier ist ja nun mal kein Dokumentation oder Tatsachenbericht sondern ist an reale Hintergründe angelehnt ... aber schon interessant wir man jedes Detail doch zerpflücken und mit den realen Tatsachen abgleichen kann. Bin gespannt was wir diesbezüglich noch so erfahren werden.

nach oben springen

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Wir möchten daher betonen, dass wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der hier gelinkten Seiten haben und uns diese nicht zu Eigen machen.


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Herr Spejbl
Besucherzähler
Heute waren 53 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 433 Themen und 2713 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
der karierte hut

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen